Alle Artikel von Petra Sonntag

Die Klassen 9 besuchen die Wewelsburg

„LernZeiten der Sertürnerschule“ vom 01.- 03.7.2019 in der Wewelsburg unter dem Motto: Förderung der sozialen Kompetenzen, dem Zusammenhalt und Toleranz in der Gemeinschaft mit angepassten Themen zum Schulunterricht

Zum zweiten Mal konnten Dank der großzügigen Spende der Osthushenrich-Stifung in Höhe von 1756 Euro durch Herrn Dr. Lehmann Kompetenzfördernde Unternehmungen an 3 Tagen in der Wewelsburg durchgeführt werden. 30 Schüler der Klassen 9 der Sertürnerschule nahmen zusammen mit ihren Klassenlehrern und zusätzlichen pädagogischen Fachkräften an diesem Programm teil.

Im Fokus standen der Zusammenhalt in der Gruppe, Teamarbeiten und ein höflicher Umgang untereinander. Angelehnt an den Geschichtsunterricht verhalf eine Führung durch die Erinnerungs- und Gedenkstätte mit der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ dazu, die Unterrichtsinhalte zu vertiefen und besser zu verstehen. Die Erkenntnisse konnten in anschließenden Diskussionsrunden für aktuelle gesellschaftliche Belange zum Thema Integration übernommen werden.

Ein weiterer Programmpunkt „Hexenküche und Pillendreher“, zeigte wie spannend und alltagstauglich Chemie sein kann.
Die Museumspädagogen zeigten den Schülerinnen und Schülern, wie man seine Sinne schärft und wissenschaftlich experimentell arbeitet. So lernten die Schüler  beispielsweise, ihrem Geruchs- und Geschmackssinn zu vertrauen und wie man die Augen täuschen kann. Sie entdeckten, warum Essig und Backpulver wie ein unsichtbarer Feuerlöscher wirkt und konnten mit den Zutaten selbständig Experimentieren. Gespannt verfolgten die Schüler die Herstellung von Medikamenten mit Hilfe von Kräutern und Pflanzen, die sie im Kräutergarten bereits bewundert hatten.

Während der selbständig geplanten aktiven Freizeitgestaltung lernten die Schüler besser mit Regeln umzugehen und diese einzuhalten. Im Rahmen der historischen Burg mit den alten Gemäuern zeigte sich Begeisterung und Phantasie. Für alle Teilnehmer war der Aufenthalt ein voller Erfolg.

 

 

Rucksack-Übergabe an neue Ersthelfer der Sertürnerschule

Mit Spannung wurde dieser Moment von den 14 Schülerinnen und Schüler des achten bis zehnten Jahrgangs der Sertürnerschule erwartet. Nach einem halben Jahr Ausbildung in der Schulsanitätsdienst-AG wurde den frischgebackenen Helfern endlich der Notfall-Rucksack und die gelben Erkennungswesten überreicht. Derart ausgestattet werden sie nun in den Pausen und bei Sportevents der Schule ihre Arbeit aufnehmen. Lehrer Hans-Olaf Joester, der das Projekt begleitet, ist stolz auf die Schulsanitäter-Truppe: „Auf einem Schulausflug ins Sauerland haben sich die Ersthelfer bereits bewährt und sich im Vorfeld auf die verschiedenen Aktivitäten, wie Schwimmbadbesuch oder Wanderung vorbereitet.“ Auch im Schulalltag sorgen die jungen Schulsanitäter für Achtsamkeit und haben Mitschüler und das Lehrerkollegium für mögliche Gefahrenstellen sensibilisiert. Nina Brenke, Koordinatorin für den Schulsanitätsdienst bei den Maltesern, freut sich, dass nun auch eine Förderschule aus dem Kreis Paderborn mit qualifizierten Ersthelfern dabei ist: „Wir haben im Vorfeld mit dem Kollegium gesprochen und Lerntempo und -inhalte den speziellen Bedürfnissen der Schüler angepasst. Von 19 Interessierten sind bis zum Schluss 14 dabeigeblieben und haben sich Fachwissen und neue Kompetenzen erarbeitet.“ Für die Zukunft sind Auffrischungsstunden geplant. Zwei der neuen Schulsanitäter möchten sich als Gruppenleiter weiterqualifizieren und alle freuen sich schon, wenn die unterstützende Malteser Gliederung aus Paderborn mit einem echten Rettungswagen zur Schule kommt. Dieser kann dann natürlich ausführlich inspiziert werden.

 

Foto: Anke Buttchereit

Bereit für den Einsatz: Ein Teil des Teams der Schulsanitäter an der Sertürnerschule mit ihrem Notfallrucksack und Erkennungswesten. Die fehlenden Schülerinnen und Schüler waren zum Fotozeitpunkt im Unterricht oder im Praktikum. Mit ihnen freuen sich (v. l.) Schulleiterin Sandra Katz, Lehrer Hans-Olaf Joester, Nina Brenke, Koordinatorin Schulsanitätsdienst und Robert Kesselmeier, Koordinator Ehrenamt bei den Maltesern.

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder in Deutschland

Weitere Informationen:

Anke Buttchereit

Stv. Diözesanreferentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Malteser Hilfsdienst e. V.

Dessauer Str. 14 b

33106 Paderborn

0160/90 117 225

anke.buttchereit@malteser.org