Berufsorientierung

Der Übergang von der Schule in den Beruf ist für unsere Schülerinnen und Schüler von besonderer Bedeutung. Die Schüler und Schülerinnen sollen befähigt werden, ihr Leben selbstständig und eigenverantwortlich im beruflichen Sinne zu meistern.

Dieses Konzept ist auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Zielgruppe ausgerichtet und wird mit veränderten Bedarfen auch verändert / optimiert.

Es steht auch in Übereinstimmung mit den Mindeststandards für den Übergang Schule-Beruf, die von allen an der beruflichen Bildung beteiligten Institutionen für die Bildungsregion Kreis Paderborn entwickelt wurden.

 

Ziel unseres Konzeptes ist es, die Berufs- und Ausbildungsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler zu steigern

  •  Durch den Erwerb berufsrelevanter Kenntnisse / Grundlagen / Fähigkeiten
  •  Durch das Training berufsrelevanter Fähigkeiten
  •  Durch das Kennenlernen unterschiedlicher Berufsfelder
  •   Durch das Erkennen der eigenen Fähigkeiten und Neigungen

Der Übergang in das Berufsleben wird von uns durch vielfältige Angebote in den jeweiligen Jahrgangsstufen  vorbereitet

Gemäß der schulinternen Curricula wird das Thema Berufsorientierung in den einzelnen Unterrichtsfächern behandelt (s. Lehrpläne ).

  • Durch Praktika ab Klasse 8
  • Durch Kompetenzchecks
  • Durch Projekttage
  • Durch Bewerbungstrainings
  • Durch die Mitarbeit in unseren Schülerfirmen
  • Durch die Psychologische Eignungsuntersuchung der Bundesagentur für Arbeit
  • Durch begleitende Förderplangespräche / Zielvereinbarungsgespräche
  • Durch unser Berufsorientierungsbüro (BOB)
  • Elterninformationsabende
  • Betriebserkundungen
  • Besuch von Berufsbildungswerken

 

Neben den Bausteinen der berufsvorbereitenden Maßnahmen, die sich durch die gesamte Oberstufe ziehen, gibt es auch jahrgangsbezogene Maßnahmen.

Jahrgang 8

  • Danielhaus Hardehausen
  • Im Programm der Sertürnerschule ist die Fahrt der Jahrgangsstufe 8 nach Hardehausen (siehe Konzept).
  • ProjekttageDie Schülerinnen und Schüler erproben in der Praxis an Stationen zu unterschiedlichen Berufsfeldern  relevante Arbeitsschritte. Zuvor müssen sie ihre Fähigkeiten selber einschätzen.Girls- / Boys-Day  (auch Mädchen- / Jungentag)
  • Die Mädchen können am 3. Donnerstag im April einen Betrieb im Raum Paderborn besuchen, die Jungen können nach dem Durchlaufen verschiedener Stationen (Bett beziehen, Knopf annähen, Hemd bügeln, Fenster putzen  ….) den Haushaltsführerschein erhalten. Ziel ist der Einstieg in den Themenbereich Männer- und Frauenberufe. 
  • Technik-Parcours    (Finanziert durch das Bildungspaket für Förderschulen der Stadt Paderborn)
  • Schülerfirma
  • BetriebserkundungenJahrgang  9
  • Bewerbungstraining
  • Nach dem Praktikum findet das Bewerbungstraining für vier Tage außerhalb von Schule mit einem außerschulischen Träger statt. Zur Vorbereitung haben die Schülerinnen und Schüler eine komplette Bewerbungsmappe erstellt. Diese wird durchgearbeitet, ggf. verbessert, die einzelnen Schritte einer Bewerbung werden besprochen und in Kleingruppen erprobt. Am Abschlusstag gibt es ein „offizielles“ Bewerbungsgespräch und  die Schülerinnen und Schüler erhalten anschließend eine Rückmeldung.
  • Erstgespräch Bundesagentur für Arbeit
  • Spätestens in diesem Gespräch stellt sich der REHA-Berater der Sertürnerschule vor, erklärt seinen Aufgabenbereich und lädt die Schülerinnen und Schüler zur Psychologischen Eignungsuntersuchung ein.
  • Schuldnerberatung
  • Erste-Hilfe-KursJahrgang 10
  • Auswertungsgespräch nach der Psychologischen Eignungsuntersuchung (PEU)
  • Gemeinsam mit Klassenleitung und REHA-Berater findet das Auswertungsgespräch der PEU statt. Auf der Grundlage der PEU, der Einschätzung der Lehrkräfte und dem Verlauf der Praktika wird eine Perspektive für die Zeit nach der Schulentlassung entwickelt. In der Regel gehen unsere Schüler zunächst in eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB),  einige gehen den Weg in eine „Kooperative REHA-Ausbildung“. Für beide Gruppen muss die Agentur Plätze vorhalten, darum wird in diesem Gespräch meist ein Antrag gestellt. Zu einem festgesetzten Termin wird nachgefragt, ob es bei der bisherigen Planung bestehen bleibt oder sich andere Entwicklungen ergeben haben.
  • Abschlussgespräch mit der Bundesagentur für Arbeit
  • Erste-Hilfe-Kurs (Mofa)

 

Berufsorientierung in der Mittelstufe  

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird das Konzept der Berufsvorbereitung auf die Klassen der Mittelstufe erweitert.

Das SELB-Screening findet zum Teil im Jahrgang 7 statt, Mit den Individual- und Klassenergebnissen bieten sich den Klassenleitungen wesentlich gezieltere Fördermöglichkeiten.

Die Trainingsstationen aus REAVIS bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit erste Erfahrungen mit berufsrelevanten Fähigkeiten zu erproben.

Im  Jahrgang 5 wird bereits im dritten Jahr mit KITEC gearbeitet. KInder entdecken TEChnik ist ursprünglich für die Grundschule ausgerichtet. An der Sertürnerschule entdecken die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 mit Werkzeug und Material  in kindgerechter Größe, wie man verschiedene Aufgaben aus den Bereichen Bautechnik, Fahrzeugtechnik und Elektrotechnik lösen kann.