Unterrichtsorganisation

Um mögliche Ansteckungen und Infektionsketten möglichst gering zu halten, hat die Sertürnerschule ein umfassendes Konzept ausgearbeitet, um sich den aktuellen Gegebenheiten anzupassen und den Unterrichtsbetrieb so weit wie möglich sicher zu gestalten.

Der Unterricht wird seit August daher wie folgt organisiert:

  • Auf dem gesamten Schulgelände und in der Klasse besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. In jeder Klasse gibt es individuelle Regelungen dazu, wann dieser für eine kurze Zeit abgesetzt werden darf (abhängig von der Gruppen- und Raumgröße und den sich dadurch ergebenen Abstandsmöglichkeiten) Ausgenommen von dieser Regelung ist momentan lediglich die Klasse 3-4. (laut Weisung des Schulministeriums) Die jüngeren Schülerinnen und Schüler können ihren Mund-Nase-Schutz nach Betreten des Klassenraumes abnehmen.
  • Der Unterricht beginnt um 7.45 Uhr in Form eines offenen Anfangs. Eine Aufsicht auf dem Schulhof gewährleistet, dass die eintreffenden Schülerinnen und Schüler unverzüglich ihre Klassenräume aufsuchen, wo sie bereits von ihren Lehrern erwartet werden.
  • Jeder Schüler nimmt einen festen Sitzplatz ein.
  • Es gibt keine Vermischung der Lerngruppen. Dies betrifft sowohl den Unterricht als auch die Pausen. Der Kontakt zu Schülern aus anderen Klassen wird somit vermieden.
  • In den Pausen wird jede Klasse von einer Lehrkraft beaufsichtigt. Die Pausen finden klassenweise und zu versetzten Zeiten statt, sodass jede Klasse unter sich bleibt. Es gibt für jede Klasse festgelegte Pausenzeiten und festgelegte Bereiche, die genutzt werden dürfen. Auch in den Pausen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler waschen sich bei Betreten des Klassenraums gründlich die Hände.
  • An den Ein- und Ausgängen des Schulgebäudes und der Mensa stehen Spender mit Desinfektionsmittel bereit.
  • Die Schülerinnen und Schüler nutzen wenn möglich nur in den Unterrichtszeiten die Toiletten, um auch in diesen Räumen „Stoßzeiten“ zu vermeiden.
  • Die Essensausgabe in der Mensa wird ebenfalls in zwei Zeitfenstern angeboten. Die Klassen sind jeweils einer Zeit zugeordnet und nehmen ihre Mahlzeit an einem festen Tisch ein. Auch hier wird dadurch eine Vermischung der Lerngruppen vermieden. Auch innerhalb der Mensa besteht ein System der Einbahnstraßen. Für die Mensa besteht ein eigenes Hygienekonzept, welches HIER eingesehen werden kann.
  • Im Schulgebäude muss die Einbahnstraße beachtet werden. Als zusätzliche Orientierung dienen die Markierungen auf dem Boden.
  • Die Klassenräume werden alle 20 Minuten für 5 Minuten gelüftet.